Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Das verschwundene Wissen "Nikotinaufnahmeregulation"
#11
1968
Die Produktion nikotin- und teerarmer Zigaretten sei nicht das geeignete Mittel zur Prophylaxe der Tabakschäden. Von nikotinarmen Zigaretten müssen größere Mengen geraucht werden, damit der Nikotinanspruch des Rauchers befriedigt wird.
https://books.google.de/books?id=Y4IlAQAAMAAJ&q=tuberkulose+nikotin&dq=tuberkulose+nikotin&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjh4-T7wc_eAhWMzaQKHS0EBGUQ6AEIQTAF

Die Tabakindustrie hat das indirekt dementiert.
1976

1976

Austria Werke

Es wird behauptet:

Leichte Cigaretten führen zu Mehrkonsum,

damit der einzelne Raucher seinen "Nikotinspiegel" beibehält.

Wir antworten:

Der Inlandverbrauch an Cigaretten ist zwar

bisher mehr oder weniger von Jahr zu Jahr

gestiegen; desgleichen auch der Verbrauch

pro Raucher. Dennoch ist die Pro-Kopf-

Aufnahme an Kondensat und Nikotin immer

mehr zurückgegangen (vgl. Punkt 1).

Die Theorie vom "Nikotin-Soll" stimmt also

nicht.
https://www.industrydocumentslibrary.ucs...d=jsmb0094

Antworten
#12
2009 Henningfield
Most widely marketed cigarettes, including those labeled as “light” cigarettes, deliver 1.2 to 2.9 mg of nicotine as tested under standards of the Massachusetts Department of Health. The typical pack‐per‐day smoker absorbs 20 to 40 mg of nicotine each day, achieving plasma concentrations of 23 to 35 ng/ml by the afternoon.15 This level of nicotine delivery provides sufficient nicotine intake (regardless of the Federal Trade Commission's so‐called rating of the cigarette's nicotine delivery) to produce a cascade of physiologic and behavioral effects that culminate in the disorder of dependence.16
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full...n.55.5.281
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste