Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tabakkonzerne stellen Fuss in die E-Zigaretten-Türe
#1
Dieser Thread ist vom Mai 2013 aus dem inzwischen geschlossenen Form "Pronik".
Damals wurde mir klar, wohin die Reise gehen wird.
Bilder sind leider nicht mehr vorhanden, aber die Modelle können gegoogelt werden.



Zitat Megan:
Tabakkonzerne stellen Fuss in die E-Zigaretten-Türe
2. Mai 2013
Wer die EU-Ausschuss-SItzungen verfolgt hat, hat sicherlich mitbekommen, dass jetzt (scheinbar) immer mehr ein "positiver Sinneswechsel" einsetzt:
Viele Aussagen gehen nun in Richtung "Tabakprodukt/Genussmittel" und die Freude darüber ist gross.
Es gibt nur eine Merkwürdigkeit:
Zeitgleich schiessen nun auf einmal von den grössten Tabakkonzernen eigene "E-Zigaretten-Kreationen" aus dem Boden.
Ins Dampf-Boot quetschen sich nun Altria (Philip Morris), B.A.T.(Imperial Tobacco Group), Lorillard und Reynolds.
Zufall? Hat man den "Zeitgeist" endlich erkannt? Endlich schadstoffarmer Genuss? Wird nun alles gut für uns Dampfer?
Haben die E-Zigaretten von den Tabakkonzernen etwas gemeinsam?

Hier die "Dampfgeräte-Modelle" der Tabakkonzerne:
"Nicadex" von B.A.T (British American Tobacco):
[img]file:///C:/Users/Megan/Documents/Wichtige%20Dokumente/Pronik%20Threads/(2)%20Tabakkonzerne%20stellen%20Fuss%20in%20die%20E-Zigaretten-Türe%20-%20Faktensammlung%20Nikotin%20+%20Allgemeine%20Diskussion%20-%20Pronik_org%20-%20Mythos%20Nikotin-Dateien/nicadexpnrteza1uq.jpg[/img]

"BLU" von Lorillard (amerikanischer Tabakkonzern):
[img]file:///C:/Users/Megan/Documents/Wichtige%20Dokumente/Pronik%20Threads/(2)%20Tabakkonzerne%20stellen%20Fuss%20in%20die%20E-Zigaretten-Türe%20-%20Faktensammlung%20Nikotin%20+%20Allgemeine%20Diskussion%20-%20Pronik_org%20-%20Mythos%20Nikotin-Dateien/tabakindustriew2q9puvzej.jpg[/img]

"NJoy" von Altria (Philip Morris)
Edit 28.02.2014: Altria kaufte NJoy doch nicht...jedoch sitzt bei Njoy ein Ex-US Surgeon General mit im Team (Carmona)!

[img]file:///C:/Users/Megan/Documents/Wichtige%20Dokumente/Pronik%20Threads/(2)%20Tabakkonzerne%20stellen%20Fuss%20in%20die%20E-Zigaretten-Türe%20-%20Faktensammlung%20Nikotin%20+%20Allgemeine%20Diskussion%20-%20Pronik_org%20-%20Mythos%20Nikotin-Dateien/tabakindustriec0xlzgi726.jpg[/img]

"Vuse" von Reynolds:
[img]file:///C:/Users/Megan/Documents/Wichtige%20Dokumente/Pronik%20Threads/(2)%20Tabakkonzerne%20stellen%20Fuss%20in%20die%20E-Zigaretten-Türe%20-%20Faktensammlung%20Nikotin%20+%20Allgemeine%20Diskussion%20-%20Pronik_org%20-%20Mythos%20Nikotin-Dateien/tabakindustriehk5viaxz36.jpg[/img]

ALLE sind klein...sehr klein...sehr sehr sehr seeeeeehr klein!
ALLE sind nicht nachfüllbar! Man kann Fertig-Depots nachkaufen in ein paar wenigen Geschmacksrichtungen!
ALLE sind "qualitativ hochwertig und sicher"....dochdoch...sind ja von Tabakkonzernen und erfüllen alle "Qualitäts-Standards", damit sie genauso sicher sind, wie alle Qualitätsprodukte der Tabakindustrie!
[img]file:///C:/Users/Megan/Documents/Wichtige%20Dokumente/Pronik%20Threads/(2)%20Tabakkonzerne%20stellen%20Fuss%20in%20die%20E-Zigaretten-Türe%20-%20Faktensammlung%20Nikotin%20+%20Allgemeine%20Diskussion%20-%20Pronik_org%20-%20Mythos%20Nikotin-Dateien/cool.png[/img]

Wenn man nun genauer hinhört, was Linda McEvans ständig hervorhebt und fordert....dann wird klar, wohin die Reise nun geht:
Zitate:
"Das Problem bei diesen E-Zigaretten ist, dass es unterschiedliche Qualitätsstufen dieser E-Zigaretten gibt..."
"Ich habe auch nicht vor, E-Zigaretten zu verbieten...ich denke aber, dass E-Zigaretten reguliert werden sollten...wie können wir sicherstellen, dass die Produkte sicher sind, qualitativ hochwertig, ...manchmal funktionieren sie einfach nicht..."
"Wir möchten keine neue Generation von Geräten auf den Märkten, die einfach nicht sicher sind und nicht funktionieren"

Video: youtube.com/watch?v=cgVbNjo_0H…56978B596F109911&index=83

Wir kommen also nun vom "AMG-Regen" in die "Tabakkonzern-Traufe".
Jedem Dampfer wird klar sein, dass man mit solchen Geräten nicht weit kommt.
Allerdings wird man kaum mehr an leistungsstarke Geräte kommen:
Es gibt Forderungen der EU-Kommission, dass der Onlinehandel mit Tabakprodukten "reguliert" werden soll..."da man ja nicht wisse, ob da nicht Jugendliche bestellen"...
Das wäre das automatische Aus von allen Dampfshops...und der Vielfalt der Dampfgeräte und Liquids, welche wir alle BRAUCHEN, um mehr zu dampfen als zu rauchen.
Allerdings dürfen die (wenn die EU das ganz durchzieht mit dem "sicher und Qualität") eh nichts anderes mehr verkaufen, als die Produkte der Tabakindustrie.
Die wird nur kaum einer kaufen.....weil die kaum was taugen und überteuert sein werden.

Ab jetzt müssen wir quasi auf ein wenig Schädlichkeit bestehen, damit wir noch etwas Funktionierendes bekommen!
Zitat Ende.



Leider funktionierte es nicht:
Weiterhin forderten die E-Raucher selbst Reinheitsgebote und Regulierung, weil die Meisten die E-Zigarette gedanklich mit einem
"Nikotinersatzprodukt" verwechselt haben.
Ganz normale Raucher, welche sich die Dampfzigarette nur zum "anders Weiterrauchen" gekauft haben und dementsprechend
wie immer beim Kauf von "Zigaretten" keinerlei gesundheitliche Ansprüche hatten, wurden weiter von der Community ausgegrenzt.
Antworten
#2
Zitat Megan vom 18. September 2014 (leider gehen einige Links nicht mehr)

Und noch ein Rätsel gelöst:
Letztes Jahr war auffällig oft die Firma E-Lites im Rampenlicht...und ich wollte wissen, wer dahintersteckt (Tabakkonzern?).
Ich fand nur einen Namen, der die Firma gründete..... und in meine Stoffsammlung schrieb ich nur einen kurzen Vermerk mit einem Link.
Leider geht der Link nicht mehr.....jedenfalls kam ich damals nicht weiter und recherchierte auch nicht mehr...ich schrieb damals nur hin:
"e-lite.....warum wurde Fa. von jemandem angemeldet, der gleich wieder ging?"
companycheck.co.uk/company/068…TD/directors-shareholders

Wer hinter E-Lite steckte, fand ich gestern:
Imperial Tobacco Group 
Charles Hamshaw-Thomas ist Director und der gehörte zu Imperial Tobacco Group 1999.
"BRITISH AMERICAN TOBACCO fax To Charles Hamshaw-Thomas From Austin Sweeney Rod Halstead Company Imperial Tobacco Group"
legacy.library.ucsf.edu/tid/oxk61a99/pdf?search=%22charles hamshaw thomas%22

Und die verkauften die Firma dann im Juni an Japan Tobacco
thisismoney.co.uk/money/market…arette-Maker-Zandera.html

Ich kam durch diesen Artikel drauf zur "Nicorette Quick Mist", in dem nun die Tabakkonzern-Dampfstifte-Hersteller BLU und E-Lite gegen die Pharmaindustrie gespielt empört wettern,
wie die nur so eine gemeine Kampagne gegen die E-Kippen machen können, wo doch die Leute eben viel lieber mit E-Zigaretten "aufhören" wollen, um ihre Tabakabhängigkeit loszuwerden.
"Hamshaw-Thomas said: "This advert is a disingenuous attempt by the pharmaceutical industry to smear e-cigarettes. Scientists and the UK’s 2.1 million regular e-cig users know that e-cigarettes are smokers' preferred option in reducing or stopping their tobacco dependency."
marketingmagazine.co.uk/articl…s-slam-nicorette-smear-ad

Machen die gemeinsame Sache?
Und wenn man die E-Zigarette als Raucherin betrachtet, dann wird's nun immer spaßiger.
Wo der Witz an der Sache ist, sieht leider nicht derjenige, der tatsächlich mit der E-Zigarette "aufhören" will.
Ich wiederhole es gerne nochmal:
"Aufhören" bedeutete seit Erfindung der Nikotinersatztherapie (1958):
Aufhören mit dem Nikotin und (noch tausendmal wichtiger) mit dem Rauchverhalten (also mit dem Wölkchen machen: Nix Rauch= Nix Dampf= aufhören/stop smoking).

Wer also unreflektiert weiterhin die "Pharmasprache" verwendet in Sachen E-Zigarette, verhilft automatisch der Tabak-und Pharmaindustrie bei ihrem dreckigen Spiel.
"tobacco dependency" sagt der liebe Mann von der Tabakindustrie.
Und "tobacco dependency" kann man laut ICD-10 nur mit Nikotin "behandeln", wenn das Rauchverhalten abtrainiert wird und das Nikotin auf 0 reduziert wird...siehe Produktpalette der Pharmaindustrie.
Das haben aber die E-Raucher noch...wer sie jedoch zum "Aufhören" verwendet, der braucht (und will!!) es sicher haben..100% sicher.
Das werden wir kriegen....wie das dann aussieht, siehe erster Post hier im Thread.
Zitat Ende
Antworten
#3
Zitat Megan vom 03.März 2015:
 
Die neue E-Zigaretten-Marke "Be Posh" scheint vom Tabakkonzern Reemtsma/Imperial Tobacco zu sein
beposh.net/?ao_confirm
Zitat aus FB:
Geschäftsführer bei Be Posh ist Ingo Karsten
facebook.com/ingo.karsten.10


Ingo Karsten
Chief Executive Officer bei Posh global GmbH
Dieser Ingo Karsten hat vorher bei SNOKE gearbeitet
facebook.com/ISNOKE?pnref=lhc

SNOKE Germany's E-Cigarette
Produkt/Dienstleistung
SNOKE Germany's E-Cigarettes Foto.
SNOKE Germany's E-Cigarette
Geschäftsführer von SNOKE bzw. iSNOKE ist Olaf Ruf, welcher zufällig auch Head of Channel Grocery, C&C, Head of Private Label Germany bei Reemtsma Cigarettenfabriken GmbH ist.
xing.com/profile/Olaf_Ruf
Olaf Ruf - CEO/ Geschäftsführer - Snoke GmbH & Co. KG, Germ...
CEO/ Geschäftsführer
facebook.com/groups/1888934412…et=200&total_comments=280

Zitat Ende.
Antworten
#4
Blu:
Der eCigarette Hersteller blu eCigs® wurde im Jahr 2009 vom australischen Entrepreneur Jason Healy gegründet und hat seitdem ein konstantes Unternehmenswachstum erfahren.
Im April 2012 wurde blu eCigs vom amerikanischen Tabakkonzern Lorillard, Inc. im Zuge einer strategischen Ausrichtung am eZigaretten-Markt für 135 Millionen Dollar erworben.
http://liquid-news.com/e-zigaretten/blu-ecigs/
2014    
Imperial Tobacco zahlt 7,1 Milliarden für ‘blu’ E-Zigaretten
Über das Schicksal der ‘blue’ eCigarette-Marke hatten wir ja schon berichtet. Noch befindet sie sich in Händen des Lorillard-Tabakkonzerns, soll aber so bald wie möglich in den Besitz des englischen Zigarettenherstellers Imperial Tobacco gehen
Der in Deutschland ansässige Zigaretten-Hersteller Reemtsma gehört zu Imperial Tobacco. Damit ist der Vertrieb für die Blu eCig in Deutschland wahrscheinlich schon in Vorbereitung.
http://liquid-news.com/e-zigaretten/impe...igaretten/
März 2018

Blu Reemtsma
Reemtsma mischt im E-Zigaretten-Geschäft mit
Auch Reemtsma steigt in das deutsche E-Zigarettengeschäft ein. Im April wird das Unternehmen in Deutschland die Marke Blu auf den Markt bringen, die bereits in den USA, Großbritannien, Frankreich und Italien erhältlich ist. In den USA ist Blu sogar die zweitgrößte des Landes.
http://www.dnv-online.net/handel/detail....&nr=125350
Antworten
#5
Die 2013 erkannten Befürchtungen werden in dem Artikel (18. Mai 2018) bestätigt:
Der Tabakmarkt soll nicht gefährdet werden - deswegen stiegen auf einmal Tabakkonzerne ins GEschäft mit tabaklosen Zigaretten ein.
Zitat:
"Heftig gestritten wird jedoch darüber, wie man das Restrisiko des E-Zigaretten-Konsums bewerten soll. Im Verlauf der Debatte fällt auf: Je ausgereifter die Technik wird, umso wüster werden die Anfeindungen. Die E-Zigarette sei ein trojanischer Trick der Tabakindustrie, vermuten Skeptikerinnen und Skeptiker. Was stimmt: Die Zigarettenhersteller haben schon seit Jahren Pläne für elektrisch betriebene und damit weniger schädliche Inhalatoren in den Schubladen, sie wurden jedoch nur zögerlich verfolgt. Das Kerngeschäft mit Tabakprodukten sollte nicht gefährdet werden (Die E-Zigarette: Stöver (Hrsg.) et al., 2016). Erst als sich abzeichnete, dass mit den Start-up-Unternehmen der E-Zigaretten-Szene eine ernstzunehmende Konkurrenz entstand, stiegen die Großkonzerne in das Geschäft ein.
Tabakkonzerne fabulieren von der "rauchfreien Zukunft"
Seit 2012 bemühen sie sich nun mit aller Macht, den neuen Markt unter Kontrolle zu bekommen, indem sie andere E-Zigaretten-Marken aufkaufen oder eigene herausbringen. Imperial Brands etwa übernahm 2013 die Firma von Hon Lik und erwarb dabei auch eine Reihe wichtiger Patente. In der Folgezeit überzog der Mutterkonzern von Reemtsma andere E-Zigaretten-Anbieter mit Patentklagen, was wiederum den Tabakkonzern Philip Morris dazu veranlasst haben dürfte, verstärkt auf Heat-not-burn-Geräte zu setzen...Einer aktuellen Untersuchung des Bundesinstituts für Risikobewertung zufolge liegt die Schadstoffbelastung der Iqos-Emissionen um 80 bis 99 Prozent unter der des Zigarettenrauchs (Archives of Toxicology:, Mallock et al., 2018). Diese Werte wurden zwar im sterilen Setting eines maschinellen Abrauch-Versuchs gemessen und nicht unter Alltagsbedingungen, wo Tabakkrümel vor sich hin kokeln können, wenn die Nutzenden das Iqos-Gerät nicht gründlich genug reinigen. Selbst wenn sie sich als teurer Flop erweisen sollte, wäre das für Philip Morris nicht unbedingt von Nachteil, sofern frustrierte Iqos-Käufer danach wieder zur Marlboro greifen. Die Manager des Weltmarktführers fabulieren zwar gerne über eine "rauchfreie Zukunft". Am Ende zählt aber natürlich die Gewinnmarge der Gegenwart."
https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/20...britannien
Antworten
#6
20. Dezember 2018

Philip Morris kauft sich bei Juul ein
Das Start-up Juul aus dem Silicon Valley erhält 12,8 Milliarden Dollar von Marlboro-Mutter Altria. Damit will der Konzern den Tabak abschaffen, aber nicht das Nikotin.
https://www.handelsblatt.com/unternehmen...81888.html
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste