Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wer glaubte, dass die E-Zigarette eine "neue Raucherentwöhnung" ist?
#1
Wie wir wissen, ist die gesamte Produktpalette zur sog. "Nikotinersatztherapie" dazu da, entwöhnwilligen Rauchern das Entwöhnen der Verhaltensstörung "Nikotinwolke inhalieren" zu erleichtern.
Innerhalb des Therapiezeitraumes von 3-9 Monaten waren das Rauchverhalten und das Nikotin komplett einzustellen. Es musste mindestens von allen das Nikotin vollständig entwöhnt werden, da das damals noch als mehrfach tödliches Risiko galt bei Langzeitinhalation.
Spätestens 2011 wurde jedoch festgestellt (Umfrage JF Etter), dass das fast niemand gemacht hat:
97% inhalierten weiter Nikotin mittels Rauchverhalten - nun mit der elektrischen tabakfreien Variante einer Zigarette.
Dieses Ergebnis wurde 2014 in der bislang grössten int. Umfrage von Dr. Farsalinos bestätigt:
Da waren nur 0,6% komplett abstinent.

Wer glaubte  irrtümlich an eine mögliche "neue Raucherentwöhnung" und setzte damit fälschlicherweise quasi eine tabaklose Zigarette für mündige Raucher mit einem Nicorette Inhaler der Pharmaindustrie gleich, welche entwöhnwilligen Rauchern das Beenden der Verhaltensstörung des Rauchverhaltens ermöglichen soll?
(Stoffsammlung)



Michael Siegel:
"Erste vielversprechende Ergebnisse deuten an, dass e-Zigaretten als Methode zur Raucherentwöhnung geeignet sind."
Prof. Dr. Michael Siegel
"Erste vielversprechende Ergebnisse deuten an, dass e-Zigaretten als Methode zur Raucherentwöhnung geeignet sind."
Prof. Dr. Michael Siegel
http://www.e-zigarette-test.de/nichtraucher-werden-mit-der-e-zigarette.html

Polosa, Bullen
Studie E-Zigarette vs. Nikotinpflaster = komplette Gleichstellung mit Nikotinersatzprodukten der Pharmaindustrie
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/55777/E-Zigaretten-Schwache-Unterstuetzer-einer-Tabakabstinenz
Es wurde nicht berücksichtigt, dass man mit sog. "Nikotinersatzprodukten" das Nikotinwolke inhalieren entwöhnen musste.



[b]2016 Fortbildungstelegram Pharmazie
[/b]

E-Zigaretten werden seit einigen Jahren

immer populärer. Werden diese Geräte

mit Nikotin-haltigen Liquids befüllt, kön-

nen sie als eine Ergänzung der als Arz-

neimittel zugelassenen Nikotinersatzprä-
parate angesehen werden.
Angesichts der

weltweiten gesundheitlichen Schäden

sowie der hohen Mortalität durch das

Rauchen konventioneller Zigaretten be-

stünde eine realistische Möglichkeit zur

Entwicklung einer Hilfestellung für ent-

wöhnungswillige Raucher, die vielleicht

effektiver ist als bisherige Nikotinsubsti-

tutionspräparate. Hierzu fehlen allerdings

derzeit kontrollierte randomisierte Stu-

dien, beispielsweise im Vergleich zu den
zugelassenen Nikotinersatzpräparaten.
Prof. Dr. Georg Kojda*
Fachpharmakologe DGPT
Fachapotheker für Arzneimittelinformation
https://www2.hhu.de/kojda-pharmalehrbuch/FortbildungstelegrammPharmazie/SerieApothekenpraxis/E_Zigarette_fuer_FortePharm_2016.pdf

IG-ED
Kann ich mit der E-Zigarette aufhören zu rauchen?
JA!
Den Umstieg von der Tabak-Zigarette auf die E-Zigarette (E-Dampfgerät) haben bereits viele andere erfolgreich geschafft.
Warum ist die E-Zigarette im Vergleich zu anderen Nikotin Ersatzprodukten so erfolgreich?
https://ig-ed.org/2017/08/kann-ich-mit-der-e-zigarette-aufhoeren-zu-rauchen/

BILD.de
"Was taugt die neue Rauchentwöhnung"?
Gleichzeitig weisen sie darauf hin, dass die Hersteller das behaupten.
Zitat:
"Kann ich mir mit den E-Zigaretten das Rauchen abgewöhnen?

Das behaupten die Hersteller! Es gibt aber keine Studien, die das belegen. Bisher gibt es auch keinen Antrag auf Zulassung von E-Zigaretten als Arzneimittel wie bei anderen Entwöhnungspräparaten.
http://www.bild.de/themen/specials/rauchen/news-gesundheit-wissenschaft-nachrichten-fotos-videos-02-42456230.bild.html


Deutschlandfunk:
Die chinesische Firma Ruyan brachte schließlich die erste Elektro-Zigarette auf den
Markt der Volksrepublik. Die Erfindung wurde als Ausstiegstherapie für Raucher
bejubelt, der Staat verlieh der Firma einen Ehrenpreis
http://www.deutschlandfunkkultur.de/manuskript-dampfer-in-not-pdf.media.8f9adbbb273fe1ce66ced6eb06f25f34.pdf

Barbara Steffens
Und auch der rechtliche Status der E-Zigeratte selbst, der Hardware sozusagen, ist
noch in der juristischen Schwebe. Denn auch sie soll nach dem Wunsch der NRW-
Gesundheitsministerin und ihrer Mitstreiter kein Livestyleprodukt sein, sondern ein
Arzneiprodukt, das den therapeutischen Zweck der Rauchentwöhung verfolge.
http://www.deutschlandfunkkultur.de/manuskript-dampfer-in-not-pdf.media.8f9adbbb273fe1ce66ced6eb06f25f34.pdf

Jazbinsek:
Ein Moment der Unglaubwürdigkeit kommt auf Seiten d
er Gesundheitsbehörden auch da hinein, wo gesagt wird,
lassen sie die Hände von den E-Zigaretten, benutzen sie stattdessen lieb
er bewährte Entwöhungsprodukte, Pflaster, die Kaugummis und die
Pillen der Pharmaindustrie. Wir wissen aber – und das sehr gut
belegt – dass diese Nikotinersatzprodukte wenig effektiv sind, sie sind
gesundheitlich keineswegs unbedenklich und sie sind für die große Mehrzahl der Raucher absolut unattraktiv. Für sie könnte die elektronische Zigarette eine Chance sein, von dem Suchtstoff Nikotin loszukommen, meint er.
http://www.deutschlandfunkkultur.de/manuskript-dampfer-in-not-pdf.media.8f9adbbb273fe1ce66ced6eb06f25f34.pdf

2016 Pötschke-Langer

Dass E-Zigaretten und E-Shishas bei der Tabakentwöhnung helfen könnten, bezweifelte Pötschke-Langer. „Es gibt keine soliden Daten“, sagte sie in der Anhörung.
[/url]
https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2016/kw07-pa-landwirtschaft/405306



Thomas Effertz


Tobias Effertz Bundestag Februar 2016 E-Zigarette Argument

Der Nutzen der E-Zigarette oder allgemein „elektronischer Nikotinabgabevorrichtungen

(engl. Abk. ENDS)“ für die Nikotinentwöhnung ist noch nicht gänzlich wissenschaftlich

abgeklärt

https://webcache.googleusercontent.com/search?

q=cache:gd9IDheforcJ:https://www.bundestag.de/blob/406880/084a57449452636faafa62
026abcc41e/stellungnahme_dr_tobias_effertz-data.pdf+&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de

Britische Gesellschaft für Psychologie:

E-Zigaretten wichtig für Raucherentwöhnung

Die British Psychological Society (BPS) hat einen Report zur Raucherentwöhnung veröffentlicht. Titel: ‘Changing behaviour: Electronic cigarettes’. Darin wird ein Umdenken hinsichtlich der Bedeutung von elektrischen Zigaretten für die Raucherentwöhnung gefordert: „E-cigarettes should be promoted as a method of stopping smoking.“ Denn elektrische Zigaretten sind laut BPS besser geeignet zum Rauchstopp als alle anderen bisherigen Methoden.

http://www.vd-eh.de/britische-gesellschaft-fuer-psychologie-e-zigaretten-wichtig-fuer-raucherentwoehnung/


Stiftung Warentest

Manche Raucher erhoffen sich von E-Zigaretten eine Hilfe, um sich das Rauchen abzugewöhnen. Zwar haben erste klinische Studien vielversprechende Hinweise erbracht, dass das tatsächlich gelingen könnte, allerdings schwanken die Erfolgszahlen erheblich, sodass noch keine sicheren Aussagen möglich sind. Der Grund sind die geringe Anzahl von Studien, an denen zudem nur wenig Personen teilgenommen haben. Ferner ist nicht geklärt, ob E-Zigaretten ebenso sicher wirken wie nikotinhaltige Pflaster.
[u]https://www.test.de/medikamente/selbstmedikation/sonst/raucher/raucherentwoehnung/e-zigarette/[/u]


2012 BfR
st die E-Zigarette zur Rauchentwöhnung geeignet?

Ob die E-Zigaretten zur Rauchentwöhnung geeignet sind, ist nicht bekannt. Es fehlen klini-

sche Studien, die das belegen. Das BfR schließt nicht aus, dass tabakabhängige Raucher in

einigen Fällen von E-Zigaretten profitieren könnten. Zur Tabakentwöhnung werden allerdings

arzneimittelrechtlich zugelassene Nikotininhalatoren empfohlen, die in Apotheken gekauft

werden können. Durch das arzneimittelrechtliche Zulassungsverfahren werden hohe Pro-

duktstandards und die Wirksamkeit des Produktes im Interesse des Verbrauchers sicherge-

stellt.
[u]http://www.bfr.bund.de/cm/343/fragen-und-antworten-zur-e-zigarette.pdf[/u]

2012 Farsalinos
Die E-Zigarette bedient laut Farsalinos zwei Elemente der Raucherabhängigkeit: zum einen das Verlangen nach Nikotin, zum anderen das psychologische Element des Inhalierens und Ausatmens. Der Patient hält weiterhin etwas in der Hand und führt es zum Mund - ein psychologischer Vorteil gegenüber einer Raucherentwöhnung mit Nikotinpflastern.
https://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/neuro-psychiatrische_krankheiten/suchtkrankheiten/article/820401/studie-e-zigarette-geht-nicht-aufs-herz.html

Frau Dr. Pötschke-Langer:
SPIEGEL ONLINE: Aber laut einigen Ihrer Forscherkollegen könnte die E-Zigarette auch ein hilfreiches Mittel zur Raucherentwöhnung sein.
Pötschke-Langer: Bislang ist das ein frommer Wunsch. Wir würden uns sehr freuen, wenn die Kollegen Daten vorlegen würden. Das haben sie aber bisher nicht getan. Es gibt dazu keine größeren, validen Studien.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/e-zigarette-who-verhandelt-ueber-tabak-regulierung-a-996105.html
Weiteres Beispiel Pötschke-Langer:
Die Medizinerin Martina Pötschke-Langer vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg erklärt, dass Hilfsmittel nicht unbedingt notwendig sind. "83 Prozent der Ex-Raucher haben aufgehört, ohne Hilfsmittel zu verwenden. Gerade einmal 10,4 Prozent gaben beim Suchtsurvey 2012 an, mit Hilfe von nikotinhaltigen Präparaten von der Zigarette losgekommen zu sein", sagt Pötschke-Langer. Vier Prozent nutzen klassische Kaugummis und Pflaster und nur 6,4 Prozent die umstrittene E-Zigarette.
https://www.augsburger-allgemeine.de/wissenschaft/Ein-Anlass-mit-dem-Rauchen-aufzuhoeren-id29988712.html

Ute Mons:
Seit September 2016 leitet Ute Mons die Stabsstelle Krebsprävention am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg. Krebsprävention ist vor allem Nikotinprävention. Und wenn man darüber redet, redet man automatisch auch über sogenannte Nikotinersatzprodukte, wie beispielsweise E-Zigaretten.Das ganze Gespräch mit Ute Mons gibt es in Folge 103.
https://player.fm/series/resonator-58907/res102-kurz-zu-e-zigaretten

Peter Hajek

Erste Studien zeigen außerdem, dass die E-Zigarette möglicherweise ein guter erster Schritt sein könnte, um mit dem Rauchen aufzuhören. Die britische Regierung fördert den Umstieg von Zigaretten auf E-Zigaretten deshalb aktiv als Mittel der Raucherentwöhnung
https://www.die-debatte.org/e-zigarette-gesundheit/

Ute Mons
Meines Erachtens sind andere Entwöhnungsmittel wie beispielsweise Nikotinpflaster oder -kaugummis sicherer als E-Zigaretten“, sagt die DKFZ-Expertin Mons. Welche Methode bei einem geplanten Rauchstopp besser hilft, konnten die bisherigen Untersuchungen jedoch nicht zeigen. „Wie E-Zigaretten im Vergleich zu Nikotinpflastern abschneiden, wurde nur in einer der beiden qualitativ hochwertigen Studien untersucht“, erläutert Mons. Und diese habe keinen signifikanten Unterschied in der Wirksamkeit beider Entwöhnungsmittel feststellen können. – Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/25927948

Veröffentlicht am 03.03.2017

Seit September 2016 leitet Ute Mons die Stabsstelle Krebsprävention am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg. Krebsprävention ist vor allem Nikotinprävention. Und wenn man darüber redet, redet man automatisch auch über sogenannte Nikotinersatzprodukte, wie beispielsweise E-Zigaretten.Das ganze Gespräch mit Ute Mons gibt es in Folge 103.
https://player.fm/series/resonator-58907/res102-kurz-zu-e-zigaretten

Heino STöver
Stöver vertritt die Meinung, dass neben anderen Rauchentwöhnungsstrategien die E-Zigarette eine weitere Ausstiegshilfe sei: „Eine Veröffentlichung im Dezember 2014 bestätigt, dass die Erfolgschancen auf einen dauerhaften Rauchstopp mit der E-Zigarette von 4% auf 9% mehr als verdoppelt werden.
http://www.psychologie-aktuell.com/news/...droge.html

2018 Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS)
Befürworter der neuen elektrischen Inhalationsprodukte warnen davor, E-Zigaretten pauschal zu verurteilen, und verweisen auf ihr Potenzial als Hilfsmittel zur Tabakentwöhnung und als Alternative zu herkömmlichen Nikotinersatztherapien“, schreibt die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen in ihrem Jahrbuch Sucht 2018.
https://www.zvw.de/inhalt.waiblingen-e-zigarette-alles-andere-als-harmlos.4a2e00cd-23a0-4b8a-87eb-383565adeedf.html


Philip Morris
Rauchern kann nun zum Dampfen geraten werden, wenn diese nicht für die üblichen Entwöhnungsmittel wie Beratung, psychotherapeutische Verfahren oder Medikation zu gewinnen sind. Das erklärte Dr. Alexander Nussbaum, Wissenschaftlicher Sprecher des Unternehmens Philip Morris, bei einer vom Unternehmen unterstützten Veranstaltung in Frankfurt.
Nielen weiter: "Beim Dampfen finde ich nichts, das objektiv schlimmer ist als das Rauchen." Er empfehle deshalb E-Zigaretten oder Tabakerhitzer in der Entwöhnung.
Doch wie bei E-Zigaretten seien auch beim Tabakerhitzer noch weitere Studien nötig, um die Langzeitfolgen zu untersuchen.
https://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/asthma/article/947351/dachverband-sucht-rauchausstieg-ezigaretten.html


Verband des e-Zigarettenhandels Vdeh
Alternativen zu den ebenfalls erwiesenermaßen wirkungslosen Entwöhnungsmitteln wie Pflaster oder Kaugummis werden nicht akzeptiert, sondern kaputt geredet.
https://www.facebook.com/eZigarettenverb...=3&theater


EU- Parlament
Europa steht im Kampf gegen das Rauchen an einem Scheideweg. Immer mehr evidenzbasierte Erkenntnisse weisen darauf hin, dass die Förderung der Verwendung von E-Zigaretten zur Raucherentwöhnung eine große Chance für die öffentliche Gesundheit darstellt. Gesundheitspolitiker in Europa haben die Pflicht, die Öffentlichkeit über alle Fakten zu E-Zigaretten aufzuklären und das beste regulatorische Umfeld bereitzustellen, das Rauchern hilft, das Rauchen ganz aufzuhören.” Giovanni La Via, Mitglied des Europäischen Parlaments (EPP, Italien)
https://www.onvista.de/news/europaeische...o-92864259

Neu-Einsteiger (nur ein Beispiel von Tausenden):
Guten Morgen
Ich bin neu hier & möchte mich für die Aufnahme bedanken
Ich möchte durch das Dampfen versuchen mit dem Rauchen aufzuhören
Dampfe gerade mit Nikotin 12 mg
Hat es wer von euch geschafft dadurch komplett vom Nikotin wegzukommen
& wie schwer viel es euch

https://www.facebook.com/groups/ezigaret...001836477/



Deutsche Apothekenzeitung
Raucherentwöhnung
Klappt es mit der E-Zigarette besser?
Eine umfangreiche Datenanalyse von britischen Rauchern kommt zu dem Ergebnis, dass Raucher, die aufhören wollen, mit E-Zigaretten höhere Erfolgsquoten haben. Die Motivation dazu scheinen sie aber nicht zu steigern.
Nach Schätzungen für 2015 gibt es in Großbritannien rund 2,2, Millionen E-Zigaretten-Nutzer, das sind 4 Prozent der erwachsenen Bevölkerung. Mehr als die Hälfte davon (53 Prozent) erhofft sich davon einen Unterstützung bei der Nikotin-Entwöhnung.
https://www.deutsche-apotheker-zeitung.d...ten-besser

Nutzer selbst (März 2013):
" "Wenn sich nur einer mal die Mühe gemacht hätte - so wie Sie lobenswerter Weise - die Dampfer selbst zu fragen, dann wäre schnell klar gewesen, dass eine Regulierung des nic-Gehaltes in den Liquids absolut nicht notwendig ist. Ich wage zu behaupten, dass so ziemlich jeder Dampfer daran interessiert ist, den nic.Gehalt immer mehr zu reduzieren. Voller Stolz wird in den Foren darüber berichtet."
http://www.dampfertreff.ch/t83173f209-Ma...ldung.html



DKFZ Rote Reihe Band 19
Darüber hinaus sind für die Einstufung als Arzneimittel die Gesamtheit der Merkmale des
Produkts heranzuziehen: hier ist zu bedenken, dass die Verbraucher die E-Zigaretten
aufgrund der zum Teil ähnlichen Funktionsweise wie ein Nikotinersatzpräparat verwenden.
https://www.dkfz.de/de/tabakkontrolle/download/Publikationen/RoteReihe/Band_19_e-zigaretten_ein_ueberblick.pdf


2013 eZigaretten zur Nikotinentwöhnung?
Jede Diskussion über den möglichen Nutzen von e-Zigaretten zur Nikotinentwöhnung bewegt sich in einer medizinischen Grauzone. Es gibt einfach noch zu wenig Langzeitstudien, die einen klaren, generellen Erfolg der elektrischen Zigarette bei der Entwöhnung belegen könnten. Bei Nikotinpflastern etwa ist dies schon anders.
[b]Langsam allerdings kommt Bewegung in die wissenschaftliche Szene. So hat etwa der neuseeländische Forscher Christopher Bullen von der Auckland Universität im Oktober 2013 eine Studie zur Wirksamkeit der elektronischen Zigarette bei Nikotinentwöhnung veröffentlicht.
Der innerhalb der Szene bekannte Entwöhnungsexperte Peter Hajek (Queen-Mary-Universitä, London) fasst als Ergebnis dieser „Pionierstudie“ zusammen, dass E-Zigaretten mindestens so wirksam seien wie Nikotinpflaster – zumindest bei minimaler sonstiger, also verhaltenstherapeutischer Unterstützung.
http://liquid-news.com/e-zigaretten/helfen-e-zigaretten-wirksam-bei-der-nikotinentwoehnung/
[/b]



7. Januar 2016, 12:32 Uhr
E-Zigaretten Wie effektiv sind E-Zigaretten bei der Raucherentwöhnung?
http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/e-....2805327-2


Ärzteblatt
Nikotinersatzpräparate gelten als effektives Mittel, um Tabakrauchern den Weg in die Abstinenz zu erleichtern. Der konventionelle Weg sind Nikotinpflaster oder -kaugummis, -lutschtabletten oder andere Präparate, die in der Apotheke rezeptfrei erhältlich sind. Eine ähnliche Wirkung könnten, wenn auch nicht durch Studien belegt, Nikotin­inhalatoren bieten, die als E-Zigaretten angeboten werden.
Ob E-Zigaretten sicher sind, wird derzeit kontrovers diskutiert. Das britische Royal College of Physicians betrachtet E-Zigaretten als eine sichere Alternative zu anderen Nikotinersatzpräparaten.
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/7...otinwerten



18.02.2019
„Wer E-Zigarette raucht, ist keineswegs abstinent – er ersetzt lediglich die eine Abhängigkeit durch eine andere“, kommentiert der DGP-Experte Stefan Andreas die Studie. Andreas ist Leiter der Lungenfachklinik Immenhausen bei Göttingen. So zeigten die Ergebnisse, dass 80 Prozent der E-Zigaretten-Raucher, denen es gelungen war, auf Tabakzigaretten zu verzichten, nach einem Jahr immer noch regelmäßig E-Zigaretten inhalierten. Aber nur neun Prozent derjenigen, die Pflaster und Co. verwendeten, nutzten diese Produkte ein Jahr später noch, so Andreas
.. Auch die European Respiratory Society warnt in einem aktuellen Report davor, dass der Nutzen von E-Zigaretten für die Tabakentwöhnung nicht belegt sei und Gesundheits­schäden keineswegs ausgeschlossen werden können.
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/1...vaXMbLUOSY






[url=http://www.deutschlandfunkkultur.de/manuskript-dampfer-in-not-pdf.media.8f9adbbb273fe1ce66ced6eb06f25f34.pdf]
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste