Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gedanken von AnonymerAstroturf
#1
Von @meg:
Zitat:Bei den Forderungen hattest du gesagt, siehst du einiges anders.
Würde mich interessieren bei welchen Punkten du Probleme siehst.
(Nicht alles, was ich dazu zu sagen habe, passt in den Forderungen-Thread ich wollte es aber auch nicht per PN beantworten, falls wir doch mal mehr werden. Ich habe einfach mal geraten, wohin das am besten passen würde. Sollte ich falsch geraten haben, bitte verschieben.)

Ich hole mal weit aus: Als damals die TPD2 verhandelt wurde, hat es mich fürchterlich gewurmt, dass sich scheinbar nur die Dampfer gewehrt haben, und die Raucher das alles schweigend hingenommen haben. Stell Dir einfach mal vor, was für Auswirkungen es gehabt hätte, wenn Hunderttausende Menthol-Raucher plötzlich in die Öffentlichkeit gegangen wären und deklariert hätten: "Wenn Ihr mir mein Menthol wegnehmt, nehme ich Euch meine Stimme weg!"

Als Du dann von einem Projekt Raucherschutz erzählt hast, habe ich das zuerst durch diesen Filter interpretiert. In meinem Kopf hatte ich ein Raucherforum gesehen, dass sich primär mit dem Kampf gegen willkürliche Regulierungen beschäftigt und in dem E-Zigaretten nur als eine weitere Form des Rauchens behandelt werden. Das hat mich begeistert.

Als Du dann klar gemacht hast, wie Du Dir das wirklich vorstellst, waren meine Gedanken:
- Ja, das ist wahrscheinlich deutlich realistischer, als meine größenwahnsinnigen Ideen.
- Das wird ein Megan-Solo-Projekt.
- Ich werde mich darauf beschränken potenzielle Widersprüche und Schwachpunkte aufzuzeigen und Dich im Rahmen meiner Möglichkeiten technisch zu unterstützen.
- Ich habe nicht den Anspruch, dass alles was Du schreibst 100%ig meine Meinung sein muss.

Und so habe ich das dann auch gehandhabt: http://raucherschutz.eu/showthread.php?t...622#pid622

Wenn Du aber darauf bestehst, kann ich Dir gerne auflisten, worin wir uns unterscheiden.

Die Begriffe "tabakfrei" und "tabaklos" sollten durch "verbrennungsfrei" ersetzt werden.
Zitat:Eine allgemeine Kennzeichnungspflicht aller Inhaltsstoffe lehnen wir ab.
Meine grundsätzliche Einstellung zur Drogenpolitik: Nichts sollte verboten sein, dafür wird maximale Aufklärung gefordert. Dies bedeutet vollständige Aufklärung über alle Wirkstoffe, Wirkungen und Nebenwirkungen. Bei Aromen reicht es den Standards der Getränkeindustrie zu folgen, die (wenn ich richtig informiert bin) mit "künstliche, natürliche und naturidentische Aromen" wegkommt.
Zitat:Änderung der Bezeichnung "Raucher" in "Dampfer".
Das kommt mir albern vor. Man sollte eher daran arbeiten, dem Begriff "Raucher" das Stigma zu nehmen.
Zitat:Der Tabakindustrie ist das Herstellen und Verkaufen von sog. E-Zigaretten zu verbieten.
Nach so einem libertären Dokument, kommt mir das unverhältnismäßig autoritär vor.
Der Benutzer soll eigenständig entscheiden, ob er vollständige Inhaltsangaben möchte, aber ob er E-Zigaretten von Big-T kaufen möchte, darf er nicht selbst entscheiden?

Wie gesagt, ich habe nicht den Anspruch, dass wir in allen Punkten übereinstimmen müssen. Ich unterstütze Dich auch so weiter.
Antworten
#2
"Ich hole mal weit aus: Als damals die TPD2 verhandelt wurde, hat es mich fürchterlich gewurmt, dass sich scheinbar nur die Dampfer gewehrt haben, und die Raucher das alles schweigend hingenommen haben. Stell Dir einfach mal vor, was für Auswirkungen es gehabt hätte, wenn Hunderttausende Menthol-Raucher plötzlich in die Öffentlichkeit gegangen wären und deklariert hätten: "Wenn Ihr mir mein Menthol wegnehmt, nehme ich Euch meine Stimme weg!"


Da hole ich noch weiter aus:
Haben wir uns als Raucher je gewehrt, wenn Tabakgesetz-Änderungen angekündigt wurden?
Nein....das Meiste/Wichtiges haben wir gar nicht mitbekommen.
Die Raucher lesen überwiegend nur, dass zu ihrem Gesundheitsschutz böse Zusatzstoffe verboten werden.
Ein weiteres grosses Thema für die Raucher waren immer die Warnhinweise und Tabakwerbeverbote.
Wogegen soll man sich wehren?
1990 rum hörte ich im Radio, dass nikotinreiche ZIgaretten (Gauloise Mais) verboten werden, da sie unter das
Betäubungsmittelgesetz fallen (!!!!).
Uuuuuuuuuuuh...was für eine böse Droge! Ausserdem ist es ja ein Nervengift, welches den Köfper langsam zerstört.
Jö.....dieses Verbot sehe ich schon ein.
Und so in dem Stil ging es weiter, welche Infos die Raucher bekamen.

2005 wurden dann Zusatzstoffe ins Visier genommen:
17.03.2005
Verbot krebs- und suchterzeugender Zusatzstoffe in Zigaretten gefordert – Verbraucherschutz zwingend notwendig
Nr. 15 | 17.03.2005 | von (Pötschke-Langer)
http://www.dkfz.de/de/presse/pressemitte..._05_15.php
Ein Tag später:
18.03.2005
Patent von Hon Lik in EU angemeldet
An aerosol electronic cigarette
https://data.epo.org/publication-server/...cument.pdf

...deshalb auch mein Punkt, alles Schädliche an Zusatzstoffen wieder zuzulassen:
Der 17. März war der Regulierungstod der E-Zigarette. Am 18. März wurde "zufällig" die Ruyan von Hon Lik
zum Patent in EU angemeldet....

Es macht in Sachen "Nikotin-Wolken/Emissionen inhalieren" keinerlei Sinn, Zusatzstoffe zu regulieren, während die hunderten/tausenden hochgiftigen Verbrennungsgiftstoffe eh schon wegfallen.
Zudem glaubt eben die Mehrheit der Raucher noch, dass Nikotin ein mehrfach tödliches Risiko darstellt.
Sie würden somit alleine durch Nikotin eh schon hunderte (auch tödliche) Raucher-Erkrankungen und darüber hinaus viele weitere Schadstoffe akzeptieren, solange sie das "Nikotinwolken inhalieren" nie aufgeben wollen.


"Die Begriffe "tabakfrei" und "tabaklos" sollten durch "verbrennungsfrei" ersetzt werden."
Akzeptiert.  Heart
Damit übernimmst du auch wieder die Bezeichnung der rauchlosen Vaping Cigarette "Favor" von 1979:
Non-combustible Cigarette.
Den Begriff "Tabakfrei" werde ich ab und an in der Dampferszene in FB-Gruppen/Foren nur verwenden, um ihnen
zu verdeutlichen, dass deswegen E-Zigaretten aus der TPD raus müssen, da ja kein Tabak drin ist.
Das war einer der üblen Streitpunkte zwischen Beli und mir 2014.
Er hat nicht begriffen, was ich meinte mit "E-Zigaretten so regulieren wie Tabakzigaretten".
Damit meinte ich selbstverständlich nur die Emissionen und deren Anzahl von Schadstoffen im diekten Vergleich.
Er meinte ständig die Werbeverbote und Rauchverbote....

19. September 1979:
Wohl erstes Patent in Deutschland angemeldet von Favor:
19. September 1979
 INID     Kriterium     Feld     Inhalt
54     Titel     TI     
[EN] NON-COMBUSTIBLE CIGARETTE
[FR] CIGARETTE NON COMBUSTIBLE
 71/73     Anmelder/Inhaber     PA     RAY JON P  
72     Erfinder     IN     RAY JON P  
22/96     Anmeldedatum     AD     13.09.1979
EN] NON-COMBUSTIBLE CIGARETTE Disclosed is a non-combustible cigarette which includes a container shaped to simulate a combustible cigarette and defining a passageway therethrough, an absorbent member which is disposed within the container and communicates with the passageway, a nicotine mixture disposed within the absorbent member, and a constriction within the passageway which communicates with the absorbent member, the device thereby being adapted to release vapors from the nicotine mixture into an airstream which is drawn through the cigarette and into a user's lungs by inhalation.

02. Oktober 1979:
Patentanmeldung Nikotindampf (Favor, Ray John Philip)
Beschreibung: "Nichtverbrennbare Zigarette"
https://depatisnet.dpma.de/DepatisNet/de...02939965A1



"Änderung der Bezeichnung "Raucher" in "Dampfer".
"Das kommt mir albern vor. Man sollte eher daran arbeiten, dem Begriff "Raucher" das Stigma zu nehmen."

Das ist möglicherweise wirklich zu sehr vorausgegriffen.
Das stellen wir zurück. Exclamation 

Dampfer sind momentan stigmatisierter in der Öffentlichkeit als Raucher.
Was würdest du davon halten, dass sich jeder wieder nennen darf, wie er will?
Meinungsfreiheit zurück erkämpfen.
In Österreich ist der Begriff "Ausgedämpft" heute noch aktuell in Sachen "Rauchverbote" und....Raucherentwöhnung:
"Ausgedämpft: Stationäre Raucherentwöhnung wirkt"
https://webcache.googleusercontent.com/s...clnk&gl=de
(Die Seite wurde inzwischen gelöscht...hihi...kein Wunder: Damit würde bewiesen werden, dass "Rauchen aufhören"
eigentlich "Dampfen aufhören" bedeutet hätte für alle. Momentan biegen "Expeten" aber E-Zigaretten als neue Nikotinersatztherapie hin)



"Der Tabakindustrie ist das Herstellen und Verkaufen von sog. E-Zigaretten zu verbieten"

"Nach so einem libertären Dokument, kommt mir das unverhältnismäßig autoritär vor.
Der Benutzer soll eigenständig entscheiden, ob er vollständige Inhaltsangaben möchte, aber ob er E-Zigaretten von Big-T kaufen möchte, darf er nicht selbst entscheiden?"

Stellen wir auch zurück. Exclamation
Von der Seite der Raucher habe ich das nicht betrachtet. Allerdings waren die "Modelle" der Tabakindustrie für Raucher
überwiegend keine dauerhafte Alternative, wie sich aus zahlreichen FB-Kommentaren ableiten lässt.



"Wie gesagt, ich habe nicht den Anspruch, dass wir in allen Punkten übereinstimmen müssen. Ich unterstütze Dich auch so weiter. "

Bislang hatten wir in allen Foren der Dampferszene eine Gesundheitsdiktatur.
Genau das will ich nun ändern:
Jeder soll sagen dürfen, was er will.
Ich habe allgemein das Ziel, dass jeder nach seinen Bedürfnissen E-Zigaretten (Hardware/Software) kaufen kann, wie er will.
Entwöhnwillige:
Sollen sichere Liquids/E-Zigaretten bekommen mit deklarierten Inhaltsstoffen - können bei Anbietern kaufen, die das anbieten.
Normale Raucher:
Sollen alles an E-Zigaretten bekommen, welche ihnen schmecken, mehr Wirkung geben und ihnen eine noch perfektere
Alternative bieten zur Inhalation von Tabakwolken.
Dazu müssen wir aber die PFLICHT zur Deklaration bekämpfen, die Pöla 2005 gefordert hat.

Niemand muss/soll sich meinen Argumenten einfach so anschliessen:
Hier ist die offene Diskussion wichtig und das Respektieren einer anderen Meinung.
Und dann Kompromisse suchen.......mit denen alle einverstanden sind Cool
Antworten
#3
Zitat:Haben wir uns als Raucher je gewehrt, wenn Tabakgesetz-Änderungen angekündigt wurden?
Nein....das Meiste/Wichtiges haben wir gar nicht mitbekommen.
Deshalb wäre es mir auch wichtig, die Raucher abzuholen und ihnen zu sagen: "Ihr seid Millionen. Wenn ihr klar macht, dass übertriebene Regulierungen Euer Wahlverhalten beeinflussen, dann könnt Ihr was verändern."
Zitat:Wogegen soll man sich wehren?
Das Mentholverbot wäre ein perfekter Startpunkt gewesen. Und ist nicht auch der Nikotingehalt von Tabakzigaretten in der TPD2 gesenkt worden?
Zitat:Er hat nicht begriffen, was ich meinte mit "E-Zigaretten so regulieren wie Tabakzigaretten".
Damit meinte ich selbstverständlich nur die Emissionen und deren Anzahl von Schadstoffen im diekten Vergleich.
Er meinte ständig die Werbeverbote und Rauchverbote....
Deshalb ist es wichtig, sich klar und unmissverständlich auszudrücken.
Zitat:Dampfer sind momentan stigmatisierter in der Öffentlichkeit als Raucher.
Leider, aber wir Dampfer akzeptieren das Stigma nicht. Raucher scheinbar schon.
Zitat:Was würdest du davon halten, dass sich jeder wieder nennen darf, wie er will?
Meinungsfreiheit zurück erkämpfen.
Das klingt in der Theorie ganz schön, aber wenn Tabakraucher sich plötzlich Rosenzüchter und Dampfer sich Stabhochspringer nennen, wird das verwirrend.
Zitat:Von der Seite der Raucher habe ich das nicht betrachtet. Allerdings waren die "Modelle" der Tabakindustrie für Raucher
überwiegend keine dauerhafte Alternative, wie sich aus zahlreichen FB-Kommentaren ableiten lässt.
Aber wenn wir anfangen alles zu verbieten, was unpraktischer Schrott ist, dann müssen 90% aller Produkte vom Markt. Und ich meine nicht Dampf- oder Rauchprodukte, sondern wirklich alle Produkte.
Zitat:Jeder soll sagen dürfen, was er will.
Keine Angst, das mache ich schon.
Zitat:Und dann Kompromisse suchen.......mit denen alle einverstanden sind
Sind wir mal ehrlich. Ich habe nicht Deine Ausdauer, wenn es darum geht solche Langzeitprojekte zu betreuen. Und selbst wenn ich mir diese Disziplin antrainieren könnte, bleibt das Problem, dass Texte von mir klingen als hätte man das Gebrabbel eines Betrunkenen im Halbschlaf mitgeschrieben. Über 90% der Arbeit werden an Dir hängenbleiben. Da habe ich nicht den Anspruch, dass meine Meinung gleichberechtigt abgebildet wird. Wenn Du liest, was ich zu sagen habe, und gegebenenfalls erläuterst, warum Du anderer Meinung bist, bin ich schon zufrieden.
Antworten
#4
Um die Raucher abzuholen, muss man ihnen erst mal erklären, was für sie wichtig ist.
In der Rauchverbots-Gruppe auf FB schimpfen schon einige über das Mentholverbot.
Nur.....weiss jemand, wie man sich wehren kann?
Vor allem wird das Mentholverbot als etwas Gutes dargestellt.....dementsprechend traut man sich schon
gar nicht, sich dagegen zu wehren.



Zum Streit mit Beli:
Ich wollte mich klar und unmißverständlich ausdrücken - nur wurde das nicht akzeptiert
"Rauchen mit E-Zigaretten" im Sinne von "Nikotinwolken inhalieren".
Daraufhin kam immer wieder "da ist kein Rauch - also rauchen wir nicht".
Hier war eine kognitive Sackgasse.
Erst durch deine simple sachliche Frage damals "Was hat Rauchen mit Dampfen zu tun?" kam ich auf die früheren
Bezeichnungen:
Rauchen nannte man Dampfen.......es ging nur um das "Wolken inhalieren und sichtbar auspusten".
Die ANTZ machten dann den Rauch selbst zum Hauptthema - durch Rauchverbote.
Da Menschen nun glaubten, durch den Begriff "Dampfen" weiter in Rauchverbotszonen paffen zu dürfen,
gingen alle von "E-Rauchen" auf "Dampfen" über...fatal aus mehreren Gründen.

Zum Stigma der Raucher:
Die wehren sich heftig dagegen ausgegrenzt und beschimpft zu werden - Raucherdemo in Österreich war erst.
Das kam auch zur Sprache.

"Wenn Du liest, was ich zu sagen habe, und gegebenenfalls erläuterst, warum Du anderer Meinung bist, bin ich schon zufrieden. "

Dito...mehr braucht es auch nicht.
Wenn du dann in anderen Foren div. Punkte anderen erklären kannst (nachdem DU auch davon überzeugt bist durch neue Infos von hier), ist das schon viel wert.
Antworten
#5
Zitat:In der Rauchverbots-Gruppe auf FB schimpfen schon einige über das Mentholverbot.
Nur.....weiss jemand, wie man sich wehren kann?
Das ist jetzt natürlich schwer. Das Verbot ist durch und niemand ist irre genug das rückgängig zu machen. Da müsste man schon eine Raucherpartei gründen. Das wird wohl in absehbarer Zeit nichts.

Aber zu Zeiten der TPD2-Debatten hätte man sich hervorragend wehren können. Wenn neben den Dutzenden (Hunderten?) von Nachrichten von Dampfern auch noch Tausende von Nachrichten von Rauchern in Brüssel und Straßburg angekommen wären, hätte das sicher einen Unterschied gemacht. Und die TPD3 kommt bestimmt...
Antworten
#6
Die meisten Raucher werden von allen Debatten rund um die TPD2 kaum etwas mitbekommen haben.
So wie wir bei allen Debatten vorher...........ab den 1980er Jahren (eigenlich ab 1865...seit es Zigaretten gibt).

ICH hatte immer den Eindruck, dass die Tabakindustrie unsere Freunde sind und für uns Raucher kämpfen.
Ging es dir auch so?
Antworten
#7
Zitat:ICH hatte immer den Eindruck, dass die Tabakindustrie unsere Freunde sind und für uns Raucher kämpfen.
Ging es dir auch so?

Ich war immer zu antikapitalistisch, um irgendwelche Leute, die sich an mir bereichern wollen, für meine Freunde zu halten. Verbündete trifft es eher. Und in vielen Punkten halte ich sie immer noch dafür.
Antworten
#8
Jo...die Tabakindustrie sind allerdings unsere Feinde.
Sie selbst waren z.B.für strengste Regulierung - vor allem Philip Morris.
Auch forderten sie Tabakwerbeverbote (was die Vormachtstellung sichert von Big-T)
Sie forderten auch ein Verbot von E-Zigaretten...
Zudem stellten sie Nikotin als gefährlich und stark suchterzeugend dar - auch bei E-Zigaretten.

Sie taten alles, um lästige Konkurrenz wegregulieren zu lassen - während sie weiter ungestört
ihre Tabakzigaretten verkaufen können.
Sie tun nur so, als würden sie uns helfen. Allen voran Philip Morris, welche auch so tun, als würden
ihre schadstoffreduzierten Tabakzigaretten (welche nur erhitzt werden) sicher sein müssten.

Der Wolf im Schafspelz...
   
Antworten
#9
Zitat:Jo...die Tabakindustrie sind allerdings unsere Feinde.
Freunde, Feinde, das sind so emotionale Wörter. Manchmal laufen meine Interessen in die selbe Richtung, wie die von Big-T, dann sind sie meine Verbündeten, und machmal laufen unser Interessen in entegegengesetzte Richtungen, dann sind sie meine Gegner. Das selbe gilt für Big-P.

Aktiengesellschaften sind dazu verpflichtet Gewinne für ihre Aktionäre zu optimieren. Das ist und bleibt ihr einziger Antrieb. Wenn Du darüberhinaus irgendwelche (un-)moralischen Absichten in ihre Handlungen hineininterpretierst, machst Du Dich nur verrückt.
Antworten
#10
Zitat:Als Du dann von einem Projekt Raucherschutz erzählt hast, habe ich das zuerst durch diesen Filter interpretiert. In meinem Kopf hatte ich ein Raucherforum gesehen, dass sich primär mit dem Kampf gegen willkürliche Regulierungen beschäftigt und in dem E-Zigaretten nur als eine weitere Form des Rauchens behandelt werden. Das hat mich begeistert.

Ich habe mich gerade mal umgeguckt. Man kann ja wirklich schon spottbillig ein eigenes Forum starten. Ich denke, ich versuche das einfach mal.

Bevor ich irgendeinen Dreck kaufe, dachte ich mir, frage ich Dich einfach mal nach Deinen Erfahrungen.

Welchen Provider benutzt Du? Welches Paket? Bist Du zufrieden?
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste