Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wissen von Politikern
#1
Viele (EU-)Politiker waren bis zur Beschliessung der neuen EU-Tabakrichtlinie der Überzeugung, dass Nikotin
die Konsumenten lebensgefährlich schädigt und stark suchterzeugend ist.
Selbst Ärzte unter ihnen glaubten das:
Dr. Peter Liese 12.07.2013 (CDU):
"Sie enthält Nikotin in erheblichen Mengen und man muss nach dem derzeitigen Stand der Wissenschaft davon ausgehen, dass die Gefäßschaden, dass heißt Schlaganfälle, Raucherbein und Herzinfarkte, bei der E-Zigarette genauso drohen wie bei der herkömmlichen Zigarette. "

Man glaubte auch, dass Nikotin Dritten schadet:
2006 Michael Theurer (FDP):
"der Schutz der Passivraucher vor gesundheitsschädlichem Nikotin muss zweifelsohne verbessert werden. Deshalb begrüße ich persönlich auch die Entscheidung der Deutschen Bahn AG, die Bahnhöfe weitestgehend rauchfrei zu gestalten"
http://raucherschutz.eu/showthread.php?tid=35

Das glauben heute noch viele neue Umsteiger.
Die Mehrheit von den Politikern waren somit weder "korrupt" oder "verlogen":
Sie glaubten das tatsächlich und handelten nach besten Wissen und Gewissen bei ihrer Entscheidung, E-Zigaretten sehr streng zu regulieren zum Schutz der Bürger.



Anzustrebendes Zukunfts-Ziel:
Druck auf DKFZ und BfR aufbauen, damit sie Politiker klar und deutlich über die wirklichen Eigenschaften von Nikotin
aufklären.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste